Die wirkliche Uhr
 
Eine Uhr am Handgelenk soll die Zeit anzeigen, "wie sie wirklich ist".  Es soll an Stelle des Ziffernblattes in einer neuen Darstellung die Zeit kommen und gehen "wie sie will", nicht der menschlichen Kontrolle unterworfen. Zwar wäre die Uhr bei Dringlichkeit ansprechbar, aber sie hat ein Eigenleben und der Anlass einer Zeitbetrachtung würde eher von der Uhr ausgehen und sie könnte ihre Aktivität durch Vibration, durch eine Melodie oder ähnlich anzeigen. Die Darstellung soll individuelles Ablaufgespür erlauben und unterstützen. Eine zu intensive, hektische Lebensweise würde ebenso Anregungen zur Einstellung (der Uhr und entsprechend des Menschen auf "seine" Zeit) bewirken, wie eine apathische, erstarrend leblose Lebensgestaltung, welche über intensivere Interaktion mit der Uhr zu Neuorientierung inklusive verstärkter Wahrnehmung im eigenen Umfeld führen kann.

Die Uhr könnte auf Wunsch regionalspezifisch astronomische (z.B. Sonnenaufgang) ebenso wie persönlich astrologische Aspekte einbeziehen. So wird die Wirklichkeit mit erfasst und anstelle der schematischen Fiktion gesetzt.

Eine Machbarkeitsstudie des IFIAT würde Anregungen zur designerischen Gestaltung und technischen Umsetzung beinhalten, eine Reihe von Ideen zur lebendigeren Verankerung des Menschen im Umfeld konkretisieren und den Aufwand zu ihrer Realisierung abschätzen. Dies würde menschliche Verhaltensweisen und Interaktionen mit der Uhr einbeziehen.