Mövenvertreiber
 
Das Gerät ist eine elektronische Vorrichtung, die verhindert, dass Möwen sich auf Boote am Liegeplatz niederlassen und durch ihren Mist das Persenning bzw. Boot beschmutzen und beschädigen. Der Endverbraucherpreis sollte 125 Euro nicht übersteigen.

Gegen Möwen verwenden die Bootsbesitzer bisher Netze, welche unbequem zu handhaben sind, die Möwen jedoch nicht besonders abschrecken. Windräder aus Alufolien an Schnüren, Schnarrgeräusch entwickelnde Vorrichtungen etc. sind nur von kurzer Lebensdauer und beeindrucken die Möwen auch nur wenig und kurzfristig.

Vorliegendes Projekt geht von einem Infrarot-Bewegungssensor aus, z. B. von Fa. Steinel, welcher schon bei einer im Anflug befindlichen Möwe akustische Abschreckungen auslöst. Dies könnten Töne im Ultraschallbereich, imitierte Schreckens- bzw. Warnschreie von Möwen sein, es könnten variabel gesteuert und gezielt überraschend auch andere Dinge ausgelöst werden, z. B. Hundegebell etc.

Das Gerät sollte mit Batteriebetrieb mindestens 2 Wochen funktionstüchtig sein, evtl. an das elektrische Bordsystem anschließbar, leicht montierbar und wetterfest. Es könnten in diesem Zusammenhang auch Ausführungen für Weinberge, Kirsch- und Beerenplantagen etc. als "animierte Vogelscheuchen" entstehen.

Für die Entwicklung der wirkungsvollsten Abschreckung ist eine Zusammenarbeit mit einem ornithologischen Institut empfehlenswert. Hinsichtlich Gehäuse, Elektronik, Sensor und mechanischen Ausführungen ist kein Neuland zu erarbeiten. Die Entwicklung kann daher als unriskant angesehen werden.